Ihre Meinung ist uns wichtig.

Nur so können wir uns weiterentwickeln und verbessern. Hinterlassen Sie uns einen Eintrag im Gästebuch oder kontaktieren Sie uns.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
Sie haben jederzeit das Recht Ihren Gästebucheintrag wieder entfernen zu lassen.
37 Einträge
Anonym schrieb am 3. Juli 2015:
Servus Alex,

nachdem ich vor dem Sommerkurs begonnen hatte, bei dem von dir empfohlene Buch „Grundwissen Jägerprüfung“ die ersten 50. Seiten durchzulesen, befürchtete ich drei Wochen trockenen Unterricht und viele Stunden pro Tag für die Nachbereitung.

Aber schon am ersten Tag war ich positiv überrascht von der kleinen Gruppengröße, dem angenehmen Ambiente in der Burg Waischenfeld mit allerhand Präparaten und anderem Anschauungsmaterial, sowie der lockeren Lernatmosphäre.

Du hast es geschafft das nötige Wissen für die anstehende Jägerprüfung so zu komprimieren bzw. bildlich darzustellen, ohne dabei interessantes Praxiswissen aus deinem langjährigen beruflichen Alltag außen vor zu lassen, dass immer noch genug Zeit blieb den täglichen Unterrichtsstoff in einem der umliegenden Biergärten Revue passieren zu lassen.

Durch deinen kompetenten und lockeren Unterricht fühlte ich mich bestens auf die anschließende Prüfung vorbereitet, so dass ich in diese selbstsicher gehen konnte und auch mit Erfolg bestanden habe.

Ich kann deinen Sommerkurs uneingeschränkt weiterempfehlen und bedanke mich bei dir und den anderen Kursteilnehmern für die schönen Wochen.

Waidmannsheil, Niko
Anonym schrieb am 1. Juli 2015:
Hi Alex,

danke für die vier unvergesslichen Wochen!

Obwohl der Stoff wahnsinnig umfangreich ist, hast du es geschafft, vieles durch Witz und Charme einprägsam zu machen. Mit Erfolg! Den Kupferstecher werde ich nie mehr vergessen.

Die geringere Anzahl an Kursteilnehmern war optimal. So konntest du individuell auf jeden deiner Schützlinge eingehen und auch bei den täglich gefürchteten Fragerunden den Wissensstand ermitteln und uns dabei helfen, durch Fragen und Wiederholungen aus vorher durchgenommen Themenbereichen, selbst Stoff vom ersten Tag nicht zu vergessen.

Es war kein Zuckerschlecken, aber eine wahnsinnig schöne Zeit. Das Ambiente, der Schulungsraum mit den vielen Präparaten, die anderen Kursteilnehmer und natürlich du als Lehrer und Seelsorger habt dazu beigetragen, dass ich die Prüfung bestanden habe und jetzt meinen Jagdschein in der Hand halte.

Wir werden auf jeden Fall in Kontakt bleiben und dir mit meiner Wachtelhündin Ronja den ein oder anderen Besuch abstatten.

Ganz liebe Grüße und Waidmannsheil
Sandra

Bestanden Juni 2015
Anonym schrieb am 13. Juli 2014:
Hallo Alex,

zunächst erst mal vielen herzlichen Dank für die überaus kompetente und angenehme Betreuung.
Nicht nur während der Ausbildung sondern auch in der Prüfungswoche habe ich mich sau-gut aufgehoben gefühlt. Mit deinem fachlichen Rat standest du zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung. Dein mit Herz und Verstand vermitteltes jagdliches Wissen wird mich hoffentlich ein Leben lang begleiten.
Waidmannsheil,
Thomas
Anonym schrieb am 1. Juli 2014:
Hallo,

nach erfolgreicher Jägerprüfung möchte ich hier ein paar hoffentlich hilfreiche Worte für alle Jagdschein Interessierte finde.
Wird man Jäger in einem 3 Wochenkurs....... dazu muss man ehrlich sein... ein Waidgerechter Jäger wird man weder in einem 3 Wochen- noch in einem Jahreskurs an den Wochenenden. Ein richtiger Jäger wird man erst nach Jahren der angewendeten "Waidgerechtigkeit" und richtigen Einstellung in der Praxis.

Kann man die Jägerprüfung nach einem 3 Wochenkurs mit dem richtigen Ausbilder bestehen. Dazu kann ich JA sagen!.
Kann das jemand der keinerlei Vorkenntnisse über Natur, Land, Tiere und Jagd hat, der meint ich setzte mich 3 Wochen hin, lass mir was erzählen.. und mach dann mal die Jägerprüfung?
Der hat erstens die falsche Einstellung dazu, und zweitens wird es für Ihn nicht einfach werden.

Für alle die sich wirklich Interessieren und noch wenige Vorkenntnisse haben (auch meine waren begrenzt) empfehle ich sich rechtzeitig Anzumelden und vor dem Kurs etwas "empfohlene Fachliteratur" zu lesen, damit nicht alles komplettes Neuland ist. Dann klappt es auch mit der Jägerprüfung.

Der Ausbilder.."Alexander" hat ein breites und fundierendes Fachwissen, das er mit viel Geduld trotz des immensen Lernstoffs anschaulich vermitteln kann. Diese Gabe ist nicht jedem gegeben trotz mach "nervig gestellter wiederholter Frage" auf einfache Dinge ohne einen "Bluthochdruckalarm" zu reagieren sondern diese anhand von praktischen Beispielen zu erläutern.

Die Unterrichtsgestaltung hat ihren strukturierten Plan, geht aber trotzdem auf die jeweiligen Kurse individuell ein. Auch ist das Jagdzentrum Oberfranken flexibel für alle die sich keine 3-4 Wochen komplett frei nehmen zu können evtl. 2 Blöcke zu machen.
Aber nichts des zu trotz es geht zur Sache beim Unterricht. 7 - Tagewoche mit kleinen Hausaufgaben, Schießunterricht bei jedem Wetter. Der 3-Wochenkurs ist ein "Kompaktkurs", deshalb sollte man sich auch für die Zeit nicht viel anderes vornehmen.

Auch bei der Schießausbildung wird individuell auf jeden Teilnehmer eingegangen, und wenn jemand weniger Talentiert ist, dann kann auch zusätzliches Training vermittelt werden um die Prüfung zu bestehen. Letztendlich ist die Schießprüfung am Ende auch immer eine "Tagesform und Nervensache" Leute die beim Üben keine Probleme haben, erwischen einen schlechten Tag bei der Prüfung, oder Leute die beim Übungsschießen nicht die Resultate erzielen schaffen es bei der Prüfung.
Man kann es in keinem Fall dem Ausbilder in die Schuhe schieben. Der sieht wirklich alles was man richtig / falsch macht und gibt Hilfestellung. Schießen muss man halt selber, und den für einen passenden Bewegungsablauf da muss man selber an sich arbeiten. Ein kleiner Tipp, die Jagdschule hat viele Waffen zur Verfügung, auch mehrere für verschiedene Körpergrößen, nehmt ruhig am Anfang mal einige in die Hand und in den Anschlag und schaut bei welcher ihr das beste Gefühl habt, das hilft, den eine Waffe muss passen, sonst ist es nicht einfach für den Anfänger.

Dank sehr vieler Exponate, und "Flat Kaffe" in jagdlich angemessenen Räumen ist der Unterrichtstag auch schneller vorbei als man denkt.
Ich bedanke mich noch mal herzlich bei Alexander, und werde wohl noch ein paar Sonderausbildungen bei Ihm ins Auge fassen. Die Schule kann ich nur empfehlen, da hier trotz der knappen Zeit nicht nur auf "bestehen der Jägerprüfung in Hamburg" ausgebildet wird, sondern ein starkes Interesse besteht die Grundlagen von "Waidgerechten Jungjägern" zu vermitteln.

Waidmannsheil,
Bestanden. Juni 2014 Christian
Anonym schrieb am 30. April 2014:
Hallo Alex,

vielen herzlichen Dank für die intensive und wohl für Dich nicht immer leichte Betreuung während der letzten vier Wochen!
Dein Fachwissen möchte jeder von uns gerne besitzen. Es war Dir keine Frage zuviel und Du hattest immer die richtige Antwort. Es hat sich bei mir gezeigt,dass man im fortgeschrittenen Alter, bei sehr guter Jagdausbildung, eine sehr gute Prüfung hinlegen kann.

Waidmannsheil
Robert
Anonym schrieb am 12. April 2014:
Als Teilnehmer des "Frühjahrskurs II" habe ich mit wenig Vorkenntnissen dank der fundierten Kenntnisse und der kurzweiligen Vermittlung des prüfungsrelevanten Stoffes durch Herrn Becker auf Anbieb die Jägerprüfung bestanden und umgehend meinen Jagdschein gelöst. Zweifelsohne muss gesagt werden, dass unwahrscheinlich viel Stoff in unwahrscheinlich kurzer Zeit vermittelt werden muss. Dies gelingt Herrn Becker ausgezeichnet. Die lockere Kursatmosphäre und die einprägsamen, nicht immer p.c. konformen Beispiele trugen dazu bei das Gelernte mit nur wenig Repetition zu verinnerlichen. Die Prüfung kann durch die Ausbildungsmethode mit Sicherheit auch ohne jagdlichen Vorkenntnis bestanden werden.
Besten Dank an Herrn Becker und Waidmannsheil, P.S.
Anonym schrieb am 23. Februar 2014:
Hallo Alexander,

wir möchten uns nochmals für die wunderschöne und interessante Zeit bei Dir bedanken. Du hast es geschafft, den Lernstoff wirklich anschaulich und praxisnah zu vermitteln. So waren wir optimal gerüstet für die Prüfungen.
Darüber hinaus hast Du auch unseren Horizont immens erweitert.

Wir haben uns bei Dir so wohl gefühlt, dass wir die Jagdschule schon jetzt vermissen.

Waidmannsheil,
Rolf und Cornelia

P.S. Vielen Dank für Deine Geduld beim Flintenschießen trotz akuter Lernresistenz und beim "Löcher-in-den-Bauch-fragen" !
Anonym schrieb am 30. August 2013:
Hi Alex,

ich möchte mich ebenfalls an dieser Stelle für die tolle Vorbereitung auf die Jägerprüfung bedanken. Auch wenn ich anfangs etwas skeptisch war, du hast es wirklich geschafft, innerhalb von knapp drei Wochen die komplette Stoffmenge zu vermitteln.
Besonderen Wert hast du dabei auf eine abwechslungsreiche Gestaltung gelegt, zum einen durch eigene Erfahrungsberichte, zum anderen durch dein umfassendes Anschauungsmaterial bzw. Exkursionen (der Ausflug in die Falknerei war das absolute Highlight :).
Zusätzlich erleichtert hast du uns das Lernen durch die allmorgendlichen Fragerunden, Steckbriefe und deine äußerst einprägsamen Eselsbrücken ;).

Mach einfach weiter so!!!

Schöne Grüße
Nicola
Anonym schrieb am 27. Juli 2013:
Ich machte den Winderlehrgang 2012/13 bei Alexander. wir waren eine super Truppe und die Ausbildung war
einfach gesagt locker und super. Ich kann offen und ehrlich sagen macht es einfach.

Danke Alex und Yvonn
Anonym schrieb am 4. November 2012:
Hallo Alex,

die Ausbildung war sehr fundiert und umfangreich. Wir konnten viel lernen und können bereits mit erfahrenen Jägern auf gutem Niveau mitreden 🙂
Danke für die vielen tollen und fachlich substantiierten Stunden.
Es hat Spaß gemacht und jederzeit gerne wieder.
Wir sehen uns beim Schrotschießen oder in der Revierberatung wenn dann endlich drei lange Jahre vorbei sind.

Viele Grüße
Johannes